Weltweit wächst die Nachfrage nach Seilbahnen, die urbane Transportaufgaben übernehmen. Sie sind schnell und vergleichsweise kostengünstig realisierbar, benötigen wenig Platz und entlasten mit geringem Energiebedarf sowie Emissionen die Umwelt nachhaltig. LEITNER ropeways war bereits 1908 in Bozen am Bau der ersten Seilbahn für den Personentransport in Mitteleuropa beteiligt. Seitdem hat das Südtiroler Unternehmen Seilbahnanlagen in ca. 70 Ländern weltweit realisiert. Die Personenbeförderung in Städten ist heute ein wichtiges Einsatzgebiet für LEITNER.

Aufgrund der Vormontage von Seilbahnkomponenten ist es zudem möglich Seilbahnen in kurzer Zeit, auch in nur wenigen Monaten, fertig zu stellen.

Ideale Voraussetzungen für die Vorbereitungen zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017. Nach der Planungsphase und dem Genehmigungsprozess konnte damit in kürzester Zeit eine nutzerfreundliche und schnelle Verkehrsanbindung an die Berliner Innenstadt durch den Anschluss an die U-Bahnlinie 5 ebenso wie die barrierefreie innere Erschließung des IGA-Geländes erfolgen.

Bau der Seilbahn Gärten der Welt - Berlin

Die Montage der ersten Stütze vor Ort bildete den offiziellen Startschuss für die Seilbahn in Berlin. Gleichzeitig wurde bereits die Mittelstation der Seilbahn montiert und an den beiden weiteren Stationen hatten die Fundamentarbeiten begonnen. Bis April 2016 waren die Bauarbeiten der mechanischen Teile an Stützen und Stationen abgeschlossen und der Seilzug konnte beginnen. Nach Anlieferung der Kabinen wurde im Spätsommer 2016 der Probebetrieb aufgenommen. So blieb ausreichend Zeit für die architektonische Fertigstellung der Stationen „Kienbergpark“ und „Gärten der Welt“ inklusive Begrünung bis zum Start der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 am 13. April 2017.

Insgesamt dauerten die Bauarbeiten für die Seilbahn von Dezember 2015 bis Oktober 2016.


Vormontage der ersten Stütze am 15.03.16