Der Kienberg zeichnet sich zum großen Teil durch einen ruhigen, waldreichen Bestand aus. Im Zuge der Internationalen Gartenausstellung wurden Wegebeziehung erneuert und ergänzt. So wird ab Frühjahr 2018 ein Zugang vom Kienberg über die neue Tälchenbrücke in die „Gärten der Welt“ am Marzahner Ausguck möglich sein.

Vom Wolkenhain, das Aussichtsbauwerk auf dem Plateau, welches einer schwebenden Wolke über den Baumwipfeln nachempfunden ist, hat man einen eindrucksvollen Weitblick einerseits auf das Stadtzentrum Berlins mit dem Fernsehturm am Alexanderplatz und andererseits auf das Land Brandenburg. Am Fuße des Kienbergs erstrecken sich die Kienbergterrassen, welche ebenfalls zum Verweilen einladen.

Der Wegebeziehung von den Kienbergterrassen folgend führt der 300 Meter lange Wuhlesteg zum neuen Stadtplatz mit dem Belvedere, dem Märkischen Garten und einem Jugendspielplatz in deren unmittelbarer Nähe sich auch die Seilbahnstation „Kienbergpark“ befindet.

Der Park erstreckt sich insgesamt über 60 Hektar und umfasst zudem zahlreiche Naturschutzprojekte und ein neues Umweltbildungszentrum.

Der Kienbergpark wurde von der Grün Berlin GmbH projektiert und umgesetzt. Die Entwicklung wie auch die Bewirtschaftung wurde dazu vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin bereits 2014 bis ins Jahr 2033 an die Grün Berlin GmbH im Rahmen einer Pflege- und Nutzungsvereinbarung übergeben.


wolkenhain-c-gruen-berlin